Category

Pressemitteilungen

Geplant: Erdgas für Straguth und Badewitz

By | Pressemitteilungen | No Comments

Bürgerversammlung am 29. Januar 2020

Zerbst/Ortsteil Straguth. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) und ihr Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) prüfen derzeit die erdgasseitige Erschließung vom Zerbster Ortsteil Straguth, einschließlich der Ortschaft Badewitz.

Um die Einwohner über das Vorhaben zu informieren, findet am Mittwoch, 29. Januar 2020, um 18:30 Uhr in der Kirche in Straguth eine Bürgerversammlung statt.

Als Gesprächspartner stehen an diesem Abend Vertreter der beiden Unternehmen sowie Ortsbürgermeister Hans-Günter Seidler zur Verfügung. Informiert wird über das Projekt insgesamt, zu erwartende Kosten für die Installation eines Erdgas-Hausanschlusses, die vielen Vorteile von Erdgas als Heizenergie und für Haushaltsgeräte sowie Fördermöglichkeiten.

Darüber hinaus macht das Energie-Infomobil jeweils sonnabends von 10 bis 14 Uhr am 8. Februar in Straguth auf dem Dorfplatz an der Friedenseiche sowie am 15. Februar in Badewitz am Kriegerdenkmal Station.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de). Mit ihnen können unter den genannten Kontaktdaten individuelle Termine vereinbart werden.

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Jetzt kann mit Erdgas geheizt werden

By | Pressemitteilungen | No Comments

Symbolische Fackel in Reuden entzündet

Zerbst/Ortsteil Reuden. Im Zerbster Ortsteil Reuden wurde am Dienstagabend der Start der Erdgas-Versorgung gefeiert. Mit vereinten Kräften entzündeten der Bürgermeister von Anhalt/Zerbst, Andreas Dittmann, Ortsbürgermeister Elard Schmidt und der Geschäftsführer der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ), Jens Brenner, am Dorfgemeinschaftshaus eine Erdgas-Fackel. Deren Lodern symbolisiert, dass jetzt in Reuden ein neues Zeitalter begonnen hat.

Realisiert hat die Gasstadtwerke Zerbst GmbH das Erschließungsvorhaben gemeinsam mit ihren Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH (u.a. Verlegung der Hausanschlüsse), ZETIEBA (Tiefbau) und SPIE (Rohrleitungsbau).

Im Herbst 2017 hatten Vertreter von GSZ und EMS das Vorhaben, Reuden an das Erdgas-Netz anzuschließen, erstmals im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt. Schon damals war das Interesse recht groß. Nach weiteren positiven Vor-Ort-Terminen und unterstützt durch die Tatsache, dass sich auch viele Einwohner aus dem Ortsteil Grimme für einen Erdgas-Hausanschluss entschieden haben, fiel schließlich die Entscheidung, das Doppel-Projekt umzusetzen.

In Grimme – hier konnte bereits am 25. September ein Rohrfest gefeiert werden – wurde u.a. eine Gasdruckregelanlage installiert. Von dort führt eine rund 3,5 Kilometer lange Mitteldruckleitung nach Reuden. Hinzu sind dort ein etwa 2,5 Kilometer umfassendes Ortsnetz und über 70 Erdgas-Hausanschlüsse gekommen. Die ersten Kunden heizen bereits mit umweltschonendem Erdgas.

Der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann – auch in seiner Funktion als GSZ-Aufsichtsratsvorsitzender – und Reudens Ortsbürgermeister Elard Schmidt würdigten die Investition und das Engagement der Gasstadtwerke. Zugleich lobten sie die „hervorragende Arbeit der Mitarbeiter der EMS und der anderen am Bau beteiligten Unternehmen“.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de).

GSZ hat Wort gehalten: Erdgasversorgung kann starten

By | Pressemitteilungen | No Comments

Rohrfest am 15. Oktober in Reuden

Zerbst/Ortsteil Reuden. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) hat Wort gehalten: Mit Beginn der neuen Heizperiode kann auch die Erdgas-Versorgung im Zerbster Ortsteil Reuden starten. Aus diesem Anlass laden die GSZ mit ihrem Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) und Ortsbürgermeister Elard Schmidt die Einwohner von Reuden am Dienstag, 15. Oktober, zu einem Rohrfest ein. Der Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt, Andreas Dittmann, hat seine Teilnahme ebenfalls bereits zugesagt.

Im Herbst 2017 hatten Vertreter beider Unternehmen im Rahmen einer Bürgerversammlung über das geplante Vorhaben informiert und das klare Ziel formuliert. Schon damals war die Neugierde bei den Einwohnern groß. Aus der Neugierde wuchsen schließlich das Interesse und die Bereitschaft, im Haus einen Erdgasanschluss verlegen zu lassen. Nachdem dann auch im Ortsteil Grimme die Resonanz ähnlich positiv war, wurde das Vorhaben umgesetzt.

Das soll nun gefeiert werden. Am Dienstagabend soll zunächst eine Erdgas-Fackel entzündet werden, die den Start der Erdgas-Versorgung symbolisieren soll. Treffpunkt ist um
17:30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in Reuden. Anschließend gibt es in gemütlicher Runde Grillwurst und Getränke.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de).

 

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

GSZ hat Wort gehalten: Erdgasversorgung kann starten

By | Pressemitteilungen | No Comments

Rohrfest am 25. September in Grimme

Zerbst/Ortsteil Grimme. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) hat Wort gehalten: Mit Beginn der neuen Heizperiode kann auch die Erdgas-Versorgung im Zerbster Ortsteil Grimme starten. Aus diesem Anlass luden die GSZ mit ihrem Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) und Ortsbürgermeisterin Annemarie Reimann die Einwohner von Grimme am Mittwoch, 25. September, zu einem Rohrfest ein.

Im April 2018 hatten Vertreter beider Unternehmen im Rahmen einer Bürgerversammlung über das geplante Vorhaben informiert und das klare Ziel formuliert. Schon damals war die Neugierde bei den Einwohnern groß. Aus der Neugierde wuchsen schließlich das Interesse und die Bereitschaft, im Haus einen Erdgasanschluss verlegen zu lassen. Mittlerweile sind über 40 Hausanschlüsse betriebsbereit, drei Kunden heizen bereits mit Erdgas.

Zusammen mit Ortsbürgermeisterin Annemarie Reimann konnte EMS-Geschäftsführer Jens Brenner (führt gemeinsam mit Jürgen Konratt auch die GSZ-Geschicke) am Mittwochabend in der Grimmer Hubertusstraße eine Erdgas-Fackel entzünden, die den Start der Erdgas-Versorgung symbolisiert.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de). 

Zahlen und Fakten

  • Baubeginn: Februar 2019
  • Bereits im Vorfeld 200 m Hochdruckleitung für Gasdruckregelstation Grimme (diese versorgt Grimme und Reuden)
  • Regelstation von der Fa. Streicher geliefert
  • Ortsnetz Grimme: rund 1.500 m Mitteldruck
  • Anzahl Erdgas-Hausanschlüsse: 43 (verlegt und betriebsbereit); 3 Kunden beziehen bereits Erdgas
  • Partnerfirma SPIE übernahm Tief- und Rohrleitungsbau
  • HA‘s werden durch EMS- Monteure verlegt; Tiefbau-Arbeiten erfolgen durch SPIE.

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Kammerphilharmonie präsentiert „Konzert für Zarin Katharina

By | Allgemein, Pressemitteilungen | No Comments

Serenade im Schloss Zerbst/Anhalt am 21. September

Zerbst/Anhalt. „Ein Konzert für Zarin Katharina“ präsentiert die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck zur diesjährigen Serenade im Schloss Zerbst/Anhalt. Das Konzert findet am Sonnabend, 21. September 2019, um 19 Uhr statt. Möglich wurde das Gastspiel des beliebten Klangkörpers einmal mehr durch die Unterstützung der Gasstadtwerke Zerbst GmbH und deren Partnerunternehmen, die Erdgas Mittelsachsen GmbH. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. August 2019.

Der neue Chefdirigent der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Jan Michael Horstmann, hat dem Programm den Titel „Petersburger Serenade – Ein Konzert für Zarin Katharina“ gegeben. Und er schlägt damit musikalisch eine Brücke von der Heimat der damaligen Fürstin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst bis zu ihrer großen Zeit am russischen Zaren-Hof. Was könnte es Passenderes geben als ein solches musikalisches Motto im Zerbster Schloss …

Der erste Teil des Konzertes ist mit „Zerbst“ überschrieben. Hier erklingen unter anderem Werke von Johann Strauss (Sohn, Walzer „An der Elbe“), Johann Friedrich Fasch und Stefan Vinzberg. Aus dessen Feder stammt die Oper „Katharina – die deutsche Zarin“. Daraus erklingt die Arie der Sophie „Bis zum Ende meines Lebens“, interpretiert von der Sopranistin Miriam Sabba.

Nach der Pause entführen Jan Michael Horstmann, der auch moderieren wird, und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie nach „Sankt Petersburg“. Auf dem Programm stehen hier u.a. von Francesco Araya die Sinfonie D-Dur für Streichorchester und die Arie der Minerva „Vado a morir“ (gesungen von Miriam Sabba) aus der Oper „La Forza dell’amore e dell‘odio“ sowie die „Ballmusik“ aus Vinzbergs Katharina-Oper. Der Johann-Strauss (Sohn)-Walzer „Abschied von St. Petersburg“ erklingt zum Konzert-Finale.

Die GSZ und die EMS unterstützen das Engagement des Fördervereins um den Erhalt der vorhandenen Bausubstanz des Zerbster Schlosses seit vielen Jahren unter anderem mit der Konzertreihe „Serenade im Schloss“. Der Erlös aus dem Kartenverkauf fließt direkt an den Verein.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Zerbster Touristinformation am Markt (Telefon 03923 2351).

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595;
f.sieweck(at)e-ms.de.

Dirty Dancing“ im idyllischen Nuthegarten

By | Pressemitteilungen | No Comments

GSZ&EMS-Kult-Kino zum zweiten Mal in Walternienburg

„Ich habe eine Wassermelone getragen …“ und „Mein Baby gehört zu mir …“ – nicht nur eingefleischte Kenner wissen, zu welchem Kult-Film diese beiden Zitate gehören: „Dirty Dancing“.

Als der Streifen Ende der 80-er Jahre in die deutschen Kinos kam, war so ziemlich jede und jeder sofort gefesselt. Gefesselt von der zauberhaften Liebegeschichte zwischen Tanzlehrer Johnny Castle (Patrick Swayze) und der unscheinbaren Frances „Baby“ Houseman (Jennifer Grey). Gefesselt und fasziniert aber auch von den temperamentvollen Tanzszenen und natürlich von der Musik. Auch der Soundtrack aus „Dirty Dancing“ stürmte sämtliche Hitparaden.

Und der im Jahre 1987 von Emile Adrolino inszenierte Kino-Film (Drehbuch: Eleanor Bergstein) hat bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegenteil.

„Als wir im vergangenen Jahr neu mit dem GSZ&EMS-Kult-Kino in Walternienburg starteten, gab es unzählige Anfragen und Wünsche eben nach ,Dirty Dancing‘. Und deshalb freuen wir uns sehr, den Streifen in diesem Jahr präsentieren zu können“, verrät Unternehmenssprecher Frank Sieweck.

Am Freitag, 23. August 2019, heißt ab ca. 20:30 Uhr „Film ab!“ im idyllischen Nuthegarten von Heinrichs Café-Wirtschaft im Zerbster Ortsteil Walternienburg. Für das leibliche Wohl der Open-Air-Kinogänger sorgt das Team von „Heinrichs“.

Wir bringen die riesige Leinwand, einen Hochleistungs-Beamer und natürlich den Film mit. Einem unterhaltsamen Sommer-Kino-Abend sollte somit nichts im Wege stehen.

Die Tour vom EMS-Kult-Kino geht übrigens noch weiter – ebenfalls mit viel Musik und „Mamma Mia – Here We Go Again“. Tourstationen sind am 24. August Nienburg (Saale) an der neuen Sporthalle, am 30. August die Wasserburg in Egeln und am 6. September der Kurpark von Schönebeck-Bad Salzelmen

Der Eintritt ist zu allem Veranstaltungen frei!

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Gebäudethermografie – Energieverlusten auf der Spur

By | Allgemein, Pressemitteilungen | No Comments

Sie möchten wissen, ob Ihr Haus gut gedämmt ist, oder ob Energie und damit Geld im wahrsten Sinn des Wortes aus dem Schornstein rauchen? Oft sind nicht richtig gedämmte Fassaden, Türen, Fenster und Dächer das Problem. Schaffen Sie Klarheit! Nutzen Sie die Vorteile der Gebäude-Thermografie, denn dieses Verfahren ist effizient, kostensparend und funktioniert ganz einfach.

Thermografie wird zur Überprüfung von Gebäuden und Gebäudeteilen angewandt. Mit Hilfe einer Infrarot-Kamera werden Wärmeverluste und Wärmebrücken im Haus lokalisiert. Häufig werden dabei auch noch Leckagen und Durchfeuchtungen entdeckt, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen und häufig die Ursache für Schimmelbildung sind. Anhand von Infrarot-Bildern können Maßnahmen ergriffen werden, um das Gebäude effektiv abzudichten und eine Menge Energie und Kosten zu sparen.

Neben den Thermografie-Aufnahmen liefern wir Ihnen auch eine professionelle Auswertung. Unabhängige Fachleute vom Gebäude-Energieberaterverband Sachsen-Anhalt zeigen in den Berichten die Schwachstellen nicht nur auf. Sie schlagen Ihnen Sanierungslösungen vor und stellen diese im Beispiel dar – mit Ausführungstipps und Materialempfehlungen.

Haben auch Sie Interesse? Sprechen Sie mit uns und sichern Sie sich jetzt Ihre Thermografie für die Heizperiode 2018/2019! Unsere Mitarbeiter im Dienstleistungscenter Zerbst (Tel 03923 486800-0) freuen sich auf Ihren Anruf oder Ihre Anmeldung per E-Mail unter info@e-ms.de.

Professionelle Infrarot-Fotos und eine professionelle Auswertung für Sie – als Kunde der GSZ wird es günstiger. Wir bieten Ihnen für Ein- und Zweifamilienhäuser bis zu zehn Thermografien zum Sonderpreis von 99 Euro (brutto) an. Sie sind noch kein GSZ-Kunde? Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne über unsere Produkte und Dienstleistungen.

Interessenten erhalten zudem nähere Informationen bei den EMS-Vertriebsmitarbeitern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Funk 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Funk 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de).

Lodernde Fackel kündet vom Versorgungsstart

By | Pressemitteilungen | No Comments

Ortsteil Dobritz ist jetzt am Erdgas-Netz

Zerbst/Ortsteil Dobritz. Mit vereinten Kräften haben Ortsbürgermeisterin Cornelia Meerkatz, der Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt Andreas Dittmann sowie die beiden Geschäftsführer der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ), Jürgen Konratt und Jens Brenner, am Mittwoch das Startsignal gegeben für die Erdgas-Versorgung in Dobritz. Symbolisch entzündeten sie dazu eine mit Erdgas betriebene Fackel.

Zum Auftakt für das Projekt „Erdgasversorgung in Dobritz“ fand im April 2017 eine Bürgerversammlung statt. Bereits damals zeichnete sich ab, dass das Interesse der Einwohner der Ortschaft groß war. Und tatsächlich: Bis zum heutigen Tag liegen rund
70 unterzeichnete Hausanschlussverträge vor. Die ersten 50 Anschlüsse sind inzwischen betriebsbereit.

Seit dem Baubeginn im Frühjahr 2018 wurden mittlerweile im Ort mehr als 2.300 Meter Erdgas-Leitung verlegt. Derzeit sind noch auf einer Gesamtlänge von gut 500 Metern Kunststoffrohre in den Boden zu bringen. Bis zum Jahresende soll das gesamte Projekt fertiggestellt sein.

Die Versorgung der Ortschaft Dobritz erfolgt über eine Gasdruckregelstation am Polenzkoer Weg, die über einen Abzweig an eine Hochdruckleitung der Erdgas Mittelsachsen GmbH angebunden ist. Das Ortsnetz, das teilweise schon einsatzbereit ist, wird in Mitteldruck betrieben.

Für das kommende Jahr planen GSZ und EMS die Erschließung weiterer Ortsteile von Zerbst. Dann sollen Grimme und Reuden an die Erdgasversorgung angeschlossen werden.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de).

Auf dem Foto: Mit vereinten Kräften entzündeten Ortsbürgermeisterin Cornelia Meerkatz, Jens Brenner (Geschäftsführer GSZ und EMS), der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann und GSZ-Geschäftsführer Jürgen Konratt (von rechts) am Mittwochabend eine Erdgas-Fackel als Symbol für jetzt gestartete Erdgasversorgung in der Ortschaft Dobritz.

GSZ hat Wort gehalten: Erdgasversorgung kann starten

By | Allgemein, Pressemitteilungen | No Comments

Fackelfest am 7. November in Dobritz

Zerbst/Ortsteil Dobritz. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) hat Wort gehalten: Mit Beginn der neuen Heizperiode kann auch die Erdgas-Versorgung im Zerbster Ortsteil Dobritz starten. „Damit beginnt für uns ein neues Zeitalter“, freut sich Ortsbürgermeisterin Cornelia Meerkatz.

Die frohe Nachricht nimmt die GSZ zum Anlass, gemeinsam mit ihrem Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) die Dobritzer am Mittwoch, 7. November 2018, zu einem Fackelfest einzuladen.

Im April 2017 hatten Vertreter beider Unternehmen im Rahmen einer Bürgerversammlung über das geplante Vorhaben informiert und das klare Ziel formuliert. Schon damals war die Neugierde der Einwohner groß. Aus der Neugierde wuchsen schließlich das Interesse und die Bereitschaft, im Haus einen Erdgasanschluss verlegen zu lassen. Mittlerweile haben über
50 Dobritzer Hausanschlussverträge unterzeichnet. Die ersten Anschlüsse sind inzwischen einsatzbereit.

Zusammen mit Ortsbürgermeisterin Cornelia Meerkatz wollen die beiden GSZ-Geschäftsführer Jürgen Konratt und Jens Brenner am Mittwochabend am Bürgerhaus eine Erdgas-Fackel entzünden, die den Start der Erdgas-Versorgung symbolisieren soll. Treffpunkt ist um 17 Uhr. Anschließend gibt es in gemütlicher Runde Grillwurst und Getränke.

Für das kommende Jahr planen GSZ und EMS die Erschließung weiterer Ortsteile von Zerbst. Dann sollen Grimme und Reuden an die Erdgasversorgung angeschlossen werden.

Interessenten erhalten weitere Informationen rund ums Thema „Heizen mit Erdgas“ bei den EMS-Energieberatern. Ansprechpartner sind hier Olaf Schünemann (Telefon 03925 9882-229, Mobil 015162915463; E-Mail o.schuenemann@e-ms.de) sowie Frank Höflich (Telefon 03925 9882-228, Mobil 015162915464; E-Mail f.hoeflich@e-ms.de).

GSZ&EMS-Kult-Kino macht in Walternienburg Station

By | Pressemitteilungen | No Comments

Hollywood-Klassiker mit Starbesetzung: „Pretty Woman“

Zerbst/OT Walternienburg. Sommerzeit ist Open-Air-Kinozeit, und das soll in diesem Jahr erstmals auch in Walternienburg so sein. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH und die Erdgas Mittelsachsen GmbH laden gemeinsam zum GSZ&EMS-Kult-Kino ein – am Sonnabend, 1. September 2018, im Nuthegarten von Heinrichs Café-Wirtschaft.

Auf dem Programm steht die wohl beliebteste Film-Liebesgeschichte aller Zeiten – „Pretty Woman“.

Im Jahre 1990 kam der Streifen erstmals in die Kinos und wurde weltweit zu einem echten Kassenschlager. Für die Open-Air-Premiere in Walternienburg haben sich die Veranstalter ganz bewusst entschieden, diesen Streifen wieder aus den Archiven zu holen und dem Publikum bei freiem Eintritt zu präsentieren.

Die mehrfach preisgekrönte Produktion in der Regie Garry Marshall besticht durch eine herrliche Love-Story, erstklassige Darsteller und natürlich ihre Musik. Der Titelsong von Roy Orbison, „It Must Have Been Love“ von Roxette (1991 unter anderem mit dem Grammy ausgezeichnet) oder „Kiss” von Prince sind bis heute echte Ohrwürmer. Und die Hauptdarsteller Julia Roberts als „Vivian Ward“ und Richard Gere als „Edward Lewis“ haben sich ohnehin in die Herzen des Kino-Publikums gespielt.

„Leinwand frei!“ heißt es am Sonnabend, 1. September, ab ca. 20:30 Uhr im Nuthegarten von Heinrichs Café-Wirtschaft in Walternienburg.

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Foto: Touchstone pictures