Skip to main content
Category

Pressemitteilungen

By Allgemein, Pressemitteilungen No Comments

Neue GSZ-Produkte

ZerbstGas Fix 2024 und Fix 2025

Zerbst/Anhalt. Es gibt gute Neuigkeiten zum Frühjahr. Die Beschaffungssituation auf dem Energiemarkt macht es möglich, auch wieder attraktive Produkte mit Fixen Energiepreisen aufzulegen. Und davon sollen auch die Kundinnen und Kunden der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) profitieren.

Neben dem neuen ZerbstGas, ZerbstGas Fix 2024 erhält die GSZ-Produktfamilie Zuwachs:
So startet der örtliche Gasversorger für Zerbst/Anhalt mit dem neuen Produkt ZerbstGas Fix 2025 in den Wonnemonat Mai. Dabei handelt es sich um einen Fixen Energiepreis mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2025*. Das Angebot ist limitiert.

Unsere Mitarbeiter informieren Sie dazu gerne in unserem Dienstleistungszentrum am Zerbster Markt 13 (Tel 03923 486800-0) sowie im Kundenzentrum „Energie-Bündel“ in Schönebeck, Karl-Marx-Straße 18 (Tel 03928 789-333).

*Ausgenommen von der Preisgarantie sind Steuern sowie weitere staatlich veranlasste Umlagen und Abgaben.

Zu den Tarifen

Energiemarkt erholt sich langsam

By Pressemitteilungen

GSZ-Kunden profitieren

Es gibt gute Neuigkeiten zum Jahresende 2023. Die Beschaffungssituation auf dem Energiemarkt entspannt sich, wenn auch nur langsam. Und davon sollen auch die Kundinnen und Kunden der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) profitieren.

So startet der örtliche Gasversorger für Zerbst/Anhalt mit dem neuen Produkt ZerbstGas Fix 2024 in den Herbst 2023. Dabei handelt es sich um einen Fixen Energiepreis mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2024*. Das Angebot ist limitiert. Auf Neukunden warten attraktive WechselBoni!

Unsere Mitarbeiter informieren Sie dazu gerne in unserem Dienstleistungszentrum am Zerbster Markt 13 (Tel 03923 486800-0) sowie im Kundenzentrum „Energie-Bündel“ in Schönebeck, Karl-Marx-Straße 18 (Tel 03928 789-333).

Gute Nachrichten auch für unsere Kundinnen und Kunden in der Gas-Grundversorgung: Nach den erheblichen, Krisen-bedingten Preisentwicklungen in den zurückliegenden 18 Monaten planen wir in diesem Segment eine Preissenkung noch vor dem Jahreswechsel.

 

„Dank unserer strukturierten Energie-Beschaffungsstrategie ist es uns gelungen, gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden sicher durch die Krise zu kommen“, lautet das Fazit von GSZ-Geschäftsführer Jens Brenner. Und er verfügt hinzu: „Auf die GSZ als Partner in und für Zerbst/Anhalt ist Verlass. Danke für Ihr Vertrauen!“

*Ausgenommen von der Preisgarantie sind Steuern sowie weitere staatlich veranlasste Umlagen und Abgaben.

Kult-Kino mit Lady Gaga und Bradley Cooper

By Pressemitteilungen No Comments
Szenen-Foto mit Lady Gaga und Bradley Cooper, wenn sie sich als Ally und Jackson musikalisch und persönlich näherkommen. Foto: Warner Bros.

Open Air: „A Star Is Born“

Zerbst/Anhalt, OT Walternienburg. Sommerzeit ist Open-Air-Kino-Zeit – auch 2023. Was gibt es daher schöneres, als an einem lauen Sommerabend zusammen mit Freunden und Familie in entspannter Atmosphäre einen echten Kultfilm zu schauen … Bei der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) und der Stromversorgung Zerbst (GmbH) sowie deren Partnern ist man bereits im Film-Fieber. Das beliebte Kult-Kino am Sonnabend, 9. September 2023, im Nuthegarten von Heinrich’s Café-Wirtschaft in Walternienburg Station.

In diesem Jahr präsentieren wir den Hollywood-Streifen „A Star Is Born“.

Und das ist die Story: Der in die Jahre gekommene Rockstar Jackson Maine entdeckt die talentierte Sängerin Ally und verliebt sich in sie. Ally hätte ihren großen Traum von einer Musikkarriere fast aufgegeben. Jackson fördert sie und nimmt sie schließlich sogar mit auf seine Tournee. Ally wächst mit ihm als Mentor zum Popstar heran, wodurch die persönliche Beziehung der beiden zu leiden beginnt. Jacksons innere Dämonen und seine Alkoholsucht stellen die Liebe der Beiden auf die Probe.

„A Star Is Born“, das Regie-Debüt von Bradley Cooper, der auch die männliche Hauptrolle spielt, wurde vielfach ausgezeichnet – mit dem Critis‘ Choice Movie Award für die beste Hauptdarstellerin, dem Satelite Award für die beste Kamera sowie dem Oscar für den besten Song – „Shallow“. Großen Anteil an diesem Erfolg hat zweifelsohne Lady Gaga in der Rolle der Ally.
Lady Gaga, die mit bürgerlichem Namen Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt, ist als Sängerin bekannt für ihre schrillen Outfits. Im Film zeigt sie sich von ihrer natürlichen, ungeschminkten, verletzlichen Seite und brilliert mit ihrer außergewöhnlichen Stimme.

„In jedem Fall wird es viel Musik und jede Menge Emotionen geben“, versichert EMS-Sprecher Frank Sieweck.

Für das leibliche Wohl der Open-Air-Kino-Gänger wird vor Ort ebenfalls gesorgt sein. Film-Beginn ist mit Einbruch der Dunkelheit.

Wer mag, kann sich Kuscheldecke und Klappstuhl für seine ganze besondere Open-Air-Wohnzimmer-Atmosphäre mitbringen.

 

Bild:  Szenen-Foto mit Lady Gaga und Bradley Cooper, wenn sie sich als Ally und Jackson musikalisch und persönlich näherkommen. Foto: Warner Bros.

Kult-Kino mit Lady Gaga und Bradley Cooper

By Pressemitteilungen No Comments
Jana Eisfeld vom Heimat- und Verkehrsverein Lindau und Frank Sieweck von der EMS präsentieren am Fuße der Burg die aktuellen Plakate zum diesjährigen Open-Air-Kult-Kino. Foto EMS

 Open Air: „A Star Is Born“

Zerbst/Anhalt, OT Lindau. Sommerzeit ist Open-Air-Kino-Zeit – auch 2023. Was gibt es daher schöneres, als an einem lauen Sommerabend zusammen mit Freunden und Familie in entspannter Atmosphäre einen echten Kultfilm zu schauen … Bei der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) und der Stromversorgung Zerbst (GmbH) sowie deren Partnern ist man bereits fleißig am Planen und Organisieren. Das beliebte Kult-Kino soll wieder durch die Region touren. Zweite Station ist die Burganlage in Lindau/Anhalt am Sonnabend, 26. August 2023. Veranstalter vor Ort ist der dortige Heimat- und Verkehrsverein.

In diesem Jahr präsentieren wir den Hollywood-Streifen „A Star Is Born“.

Und das ist die Story: Der in die Jahre gekommene Rockstar Jackson Maine entdeckt die talentierte Sängerin Ally und verliebt sich in sie. Ally hätte ihren großen Traum von einer Musikkarriere fast aufgegeben. Jackson fördert sie und nimmt sie schließlich sogar mit auf seine Tournee. Ally wächst mit ihm als Mentor zum Popstar heran, wodurch die persönliche Beziehung der beiden zu leiden beginnt. Jacksons innere Dämonen und seine Alkoholsucht stellen die Liebe der Beiden auf die Probe.

„A Star Is Born“, das Regie-Debüt von Bradley Cooper, der auch die männliche Hauptrolle spielt, wurde vielfach ausgezeichnet – mit dem Critis‘ Choice Movie Award für die beste Hauptdarstellerin, dem Satelite Award für die beste Kamera sowie dem Oscar für den besten Song – „Shallow“. Großen Anteil an diesem Erfolg hat zweifelsohne Lady Gaga in der Rolle der Ally.
Lady Gaga, die mit bürgerlichem Namen Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt, ist als Sängerin bekannt für ihre schrillen Outfits. Im Film zeigt sie sich von ihrer natürlichen, ungeschminkten, verletzlichen Seite und brilliert mit ihrer außergewöhnlichen Stimme.

„In jedem Fall wird es viel Musik und jede Menge Emotionen geben“, versichert EMS-Sprecher Frank Sieweck.

Für das leibliche Wohl der Open-Air-Kino-Gänger wird vor Ort ebenfalls gesorgt sein. Film-Beginn ist jeweils mit Einbruch der Dunkelheit.

Wer mag, kann sich Kuscheldecke und Klappstuhl für seine ganze besondere Open-Air-Wohnzimmer-Atmosphäre mitbringen.

Wer den Termin in Lindau verpasst, oder den Streifen ein zweites Mal gratis und open air genießen möchte, hat dazu am 9. September in Walternienburg im Nuthegarten in Heinrichs Café-Wirtschaft Gelegenheit dazu.

 

Bild: Jana Eisfeld vom Heimat- und Verkehrsverein Lindau und Frank Sieweck von der EMS präsentieren am Fuße der Burg die aktuellen Plakate zum diesjährigen Open-Air-Kult-Kino. Foto EMS

Für den Schloss-Förderverein „Tanzen wie Gott in Frankreich“

By Allgemein, Pressemitteilungen No Comments

Serenaden-Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie in der Stadthalle

Zerbst/Anhalt. Zur Eröffnung der neuen Spielzeit 2023/2024 zieht es die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck nach Frankreich. Chefdirigent Jan Michael Horstmann hat das Auftaktkonzert mit „Tanzen wie Gott in Frankreich. Eine französische Serenade“ überschrieben. Und diese erklingt am Sonnabend, 16. September, ab 19 Uhr in der Zerbster Stadthalle. Erneut machen es die Gasstadtwerke Zerbst GmbH und deren Partnerunternehmen Energie Mittelsachsen GmbH mit ihrem Engagement möglich, dass die Einnahmen aus dem Kartenverkauf direkt dem Schloss-Förderverein für seinen Einsatz um den Erhalt und Ausbau der vorhandenen Bausubstanz des traditionsreichen Gebäudes zu Gute kommen.

Fördervereins-Chef Dirk Herrmann, Mike Schmidt von der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck und Frank Sieweck, der für die Unternehmemskommunikation beider Unternehmen verantwortlich zeichnet, gaben Einblicke in die Programm-Details.

Dass Gott in Frankreich herrlich lebt und vor allem besser speist als in jedem anderen Winkel seiner geschaffenen Welt, ist sprichwörtlich. „Aber muss er – gemessen an so viel herrlicher und vor allem tänzerischer Musik, die von dort stammt oder inspiriert wurde – nicht auch an den Ufern der Seine oder der Loire, der Rhône oder Saône unvergleichlich tanzen können?“, diese Frage ist eher rhetorischer Natur.

Nicht von ungefähr entstand am Hofe des Sonnenkönigs, Louis XlV., das, was heute weltweit als Ballett und Tanztheater gefeiert wird.

Nach dem großen Erfolg der spanischen Serenade im vergangenen Jahr präsentiert die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie diesmal ein Feuerwerk an französischem Esprit, wobei neben den großen Landsleuten Waldteufel, Offenbach, Auber, Rameau und Massenet auch die Musik derer zum Klingen kommt, die als Gäste des Landes große Erfolge feierten, wie Rossini mit seiner für die Academie Royale komponierten Oper „Guillaume Tell“ („Wilhelm Tell“) oder Johann Strauß in zahlreichen Gastspielen seines Orchesters.

Freuen darf sich das Publikum zudem auf Georges Bizets  „Farandole“ aus der 1. L‘Arlesienne-Suite

Der Kartenvorverkauf zu dem Benefizkonzert beginnt am Montag, 17. Juli, in der Zerbster Touristinformation am Markt 11, Telefon 03923 2351.

Foto: Stellten mit großer Vorfreude das Konzertprogramm für die französische Serenade vor – von links Frank Sieweck (EMS), Dirk Herrmann vom Schloss-Förderverein und Mike Schmidt von der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.

 

FAQ zu den neuen Gas- und Wärmepreisbremsen

By Allgemein, Pressemitteilungen

Warum sind die Energiepreise so stark gestiegen?

Durch den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine hat sich die Situation an den Energiemärkten in Deutschland und Europa im Verlauf des Jahres 2022 immer weiter verschärft. Durch fehlende Erdgaslieferungen aus Russland und die Verknappung des Angebots haben sich die Börsenpreise für Erdgas und Strom massiv verteuert.

Was macht der Staat, um die Energiekosten bezahlbar zu halten?

Die aktuell hohen Energiepreise belasten Haushalte und Unternehmen in Deutschland enorm. Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, um die Energiekosten bezahlbar zu halten und zugleich die Versorgung in Deutschland zu sichern. Dazu zählt zum Beispiel, dass der Bund die Kosten für den Dezember-Abschlag für Gas und Wärme übernimmt und auch die Strom-, Wärme- und Gaspreisbremse, die ab März 2023 rückwirkend für die Monate Februar und Januar 2023 greift.

Muss ich als Kunde etwas tun, um die Entlastungen durch die Preisbremsen zu erhalten?

Gute Nachrichten: Sie müssen nichts tun. Die Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) kümmert sich darum, dass Sie die staatlichen Unterstützungsleistungen erhalten. Sie erhalten die Entlastungen automatisch über Ihren monatlichen Abschlag bzw. über Ihre Abrechnung. Wohnen Sie zur Miete, erhalten Sie die Entlastungen über Ihre Betriebskostenvorauszahlung bzw. -abrechnung Ihres Vermieters oder Ihrer Vermieterin.

Wie funktioniert die Preisbremse bei Gas und Wärme?

Private Haushalte und Unternehmen, die jährlich weniger als 1,5 Millionen Kilowattstunden an Gas verbrauchen, sowie Vereine erhalten 80 % ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauchs für 12 ct / kWh. Wird Fernwärme bezogen, wird der Preis für 80% des Vorjahresverbrauchs auf 9,5 Cent je Kilowattstunde gedeckelt.

Sparen lohnt sich also, denn: verbraucht man mehr als 80 % des Vorjahresverbrauchs muss dafür der in der Regel deutlich höhere Vertragspreis bezahlt werden.

Ab wann und wie bekomme ich die Entlastung?

Die Preisbremsen treten ab März 2023 in Kraft, wirken aber rückwirkend auch für Januar und Februar. Grund dafür ist, dass die Umsetzung der Preisbremsen für die Energieversorger zahlreiche operative Herausforderungen mit sich bringt, insbesondere die Anpassung der erforderlichen IT-Prozesse.

Durch die staatlichen Entlastungen reduziert sich Ihr Abschlag ab März 2023. Da die Entlastungen für Januar und Februar bei Ihrem Abschlag im März berücksichtigt werden, wird dieser besonders gering ausfallen.

Beispiel: Für Familie Müller wird ein staatlicher Entlastungsbetrag für ihren Gasverbrauch in Höhe von 1.200 Euro berechnet. Bei 12 Abschlägen reduziert sich ihr monatlicher Abschlag somit um 100 Euro. Im Januar und Februar 2023 bezahlt Familie Müller ihren Abschlag noch gemäß Vertragspreis. Im März erhält sie dann die Entlastung für die Monate Januar, Februar und März. Dadurch ist ihr Abschlag im März besonders niedrig.

Lohnt es sich überhaupt noch Energie zu sparen?

Ja, sparen lohnt sich mehr denn je!  Zum einen, weil nur ein Anteil des bisherigen Verbrauchs staatlich unterstützt wird. Sie erhalten nur für 80% Ihres prognostizierten Jahresverbrauchs den vergünstigten Preis. Für jede weitere verbrauchte Kilowattstunde zahlen Sie den Vertragspreis.

Zum anderen aus folgendem Grund: Mit der Jahresabrechnung wird wie jedes Jahr der tatsächliche Verbrauch abgerechnet. Sie erhalten den staatlichen Entlastungsbetrag in Höhe von 80% Ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauchs immer. Wer es schafft, seinen Verbrauch unter die 80%-Marke zu drücken, erhält am Ende des Jahres im Rahmen der Abrechnung zusätzlich Geld zurück – die eingesparte Menge multipliziert mit dem höheren Vertragspreis. Sparen belohnt der Staat also besonders.

Mein aktueller Gas-Arbeitspreis liegt unter dem staatlichen Preisdeckel von 12 ct/kWh. Erhalte ich dennoch eine Unterstützung?

Durch die staatliche Preisbremse möchte der Gesetzgeber Kundinnen und Kunden vor sehr hohen Energiepreisen schützen. Wer mehr als 12 Cent für die Kilowattstunde Gas bezahlt, erhält eine staatliche Unterstützung. Dieser vergünstigte Preis gilt allerdings nur für 80 Prozent des prognostizierten Vorjahresverbrauchs. Wird mehr verbraucht, muss dafür der in der Regel höhere Vertragspreis bezahlt werden. Liegt Ihr aktueller Arbeitspreis unter 12 Cent pro Kilowattstunde greift bei Ihnen die staatliche Preisbremse nicht, da Ihr Vertragspreis bereits niedriger ist als die Preisbremse.

Ich habe Anfang des Jahres erst eine Preiserhöhung bekommen und mein Abschlag ist gestiegen. Warum wurde die Energiepreisbremse dabei nicht berücksichtigt?

Wir sind gesetzlich verpflichtet bei Preisveränderungen die Kunden mindestens sechs Wochen von der Preiserhöhung zu informieren. Bei einer Preiserhöhung zum 01.01.2023 erhalten Sie bereits Mitte November die Information zur Preiserhöhung. Die Preisbremsen dagegen wurden erst kurz vor Weihnachten von der Bundesregierung beschlossen.

Daher konnten wir die Energiepreisbremsen in den Preisanpassungsschreiben noch nicht berücksichtigen und unsere Kundinnen und Kunden darüber informieren. Selbstverständlich setzen wir die Preisbremsen fristgerecht für Sie um. Sie erhalten die Entlastungen für Januar und Februar, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, mit Ihrem März-Abschlag. Detaillierte Informationen zu Ihrer persönlichen Entlastung und Ihrem neuen Abschlagsplan erhalten Sie bis Ende Februar 2023.

Ich bin im vergangenen Jahr umgezogen. Welcher Jahresverbrauch wird angesetzt?

Bei einem Umzug wird zur Ermittlung Ihres Entlastungsbetrages die bisherige Verbrauchsprognose für die Wohnung oder für das Haus herangezogen. Auf dieser Basis wird dann Ihr Entlastungsbetrag berechnet.

Ich habe im September 2023 meinen Gasversorger gewechselt. Wie wird mein Jahresverbrauch prognostiziert?

Grundlage zur Ermittlung Ihres Entlastungsbetrags ist die Prognose Ihres Verbrauchs zum September 2022 auf Basis Ihres Vorjahresverbrauches. Sollten uns in Ausnahmefällen keine Daten vorliegen, wird auf die Verbrauchsprognose des Netzbetreibers zurückgegriffen.

Hinweis zu Energiespar-Tipps finden Sie auf HIER auf der Website unseres Partnerunternehmens EMS.

Gaspreise: Wie die Gasstadtwerke Zerbst GmbH mit den aktuellen Verlautbarungen der Bundesregierung umgeht

By Pressemitteilungen

Zerbst/Anhalt. Wie geht es mit den Gaspreisen im Besonderen und den Energiepreise im Allgemeinen weiter? Auch die GSZ als regionaler Versorger in Zerbst/Anhalt blicken einerseits mit Sorge auf die Entwicklung an den Energiemärkten. Andererseits begrüßen wir ausdrücklich die am Donnerstag, 29. September 2022, verlautbarten Pläne der Bundesregierung, die ohnehin umstrittene Gasumlage abzuschaffen und mit weiteren Maßnahmen die Gaspreise zu senken.
Welche Maßnahmen das im Einzelnen sind, ist uns aktuell noch nicht im Detail bekannt. Wir arbeiten jedoch intensiv daran, sowohl vom Gesetzgeber als auch von unseren Fachverbänden entsprechende Informationen und ggfs. Handlungsempfehlungen zu erhalten. Dann werden wir auch unsere Kunden auf allen Kanälen informieren.

Warum hat die GSZ Preisanpassungen und in deren Folge auch Abschlagsanpassungen auf Grund gesetzlich erhobener Umlage bereits im August 2022 verschickt?
Die staatlichen Umlage sollten zum 1. Oktober 2022 erhoben und von allen Gaskunden zu zahlen sein. Wir als Energieversorger sind gesetzlich dazu verpflichtet, unsere Kunden sechs Wochen vor dem Wirksamwerden einer Preisanpassung schriftlich zu informieren. Dieser Verpflichtung sind wir nachgekommen. In der Folge der Umlagen-bedingten Preisanpassung um mehr als 3 ct/kWh erschien auch eine Anpassung der monatlichen Abschläge zwingend notwendig. Zum Zeitpunkt der Versendung der Anschreiben waren die aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung nicht absehbar.

Wie geht es nun weiter?
Wir als GSZ möchten ausdrücklich betonen, dass wir nur die staatlichen Abgaben und Umlagen von unseren Kunden berechnen, die auch tatsächlich bestehen. Marktpreisbedingte Anpassungen bleiben davon jedoch unberührt.

Was wird mit den zuletzt erhöhten Abschlägen?
Auch die angepassten Abschläge werden wir neu betrachten müssen. Eine entsprechende Kundeninformation bereiten wir vor. Unsere Kunden können ihre Abschläge aber auch gerne selbstständig anpassen – in unserem Onlinekundencenter – unter www.gs-z.de anmelden.

Wann und wie wirkt sich die Absenkung der Umsatzsteuer auf den Erdgaspreis aus?
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Kostenbelastung der Gaskunden in Deutschland begrüßt die GSZ die von der Bundesregierung geplante Umsatzsteuersenkung von 19% auf 7% zwischen dem 1.10.2022 und dem 31.03.2024. Wir von der Gasstadtwerke Zerbst GmbH werden die Umsatzsteuerreduzierung an unsere Kundeninnen und Kunden weitergeben.

An wen können sich Kunden bei Nachfragen wenden?
Wir als ihr vertrauter Energieversorger sind gerne ihr erster Ansprechpartner. Nutzen sie dazu gerne das Dienstleistungscenter Zerbst (Tel 03923 486400-0). Da sich derzeit viele Kunden mit ihren Fragen an uns wenden, kann es zu Wartezeiten kommen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Opern Air: Sister Act – Eine Himmlische Karriere

By Pressemitteilungen No Comments

Sommer-Kult-Kino geht wieder auf Tour

Zerbst/Anhalt – Walternienburg, Lindau. Die Vorfreude steigt, in einer lauen Sommernacht zusammen mit Freunden und Familie bei entspannter Atmosphäre einen echten Kultfilm zu schauen. Die Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) ist bereits fleißig am Planen und Organisieren. Und so soll in diesem Jahr wieder das beliebte Sommer-Kult-Kino in Zusammenarbeit mit der Gasstadtwerke Zerbst GmbH und der Stromversorgung Zerbst GmbH in der Region stattfinden. Zu insgesamt fünf Spielorten startet die Tour – zweimal auch in Zerbst/Anhalt. Den Auftakt macht am Sonnabend, 13. August 2022, Heinrichs Café-Wirtschaft in Walternienburg.

Eine Woche später, am Sonnabend, 20. August, heißt es in Lindau auf der Burganlage „Leinwand frei!“

Auf dem Spielplan steht diesmal eine preisgekrönte Komödie aus dem Jahr 1992 – „Sister Act – Eine himmlische Karriere“ mit Oscar-Preisträgerin Whoopi Goldberg in der Hauptrolle.

Welcher Streifen in diesem Jahr gezeigt wird, sollte das Publikum entscheiden. So wurden die Top-5-Filme von 1992, dem Gründungsjahr der Erdgas Mittelsachsen GmbH, zur Auswahl gestellt. Das waren „Aladdin“, „Batmans Rückkehr“, „Bodyguard“, „Sister Act – eine himmlische Karriere“ und „1492 – Die Eroberung des Paradieses“. Die meisten Stimmen hatte bis zum 12. Juli „Bodyguard“ mit rund 35% auf sich vereint. „Leider erhielten wir in der Vorwoche vom Filmverleih die Nachricht, dass der Streifen aktuell nicht präsentiert werden könne, weil ein Veranstalter ein Film-Revival plane. Darum mussten wir sehr kurzfristig umplanen“, erklärt EMS-Sprecher Frank Sieweck. Somit steht der zweitplatziere Film, mit
24 % der Stimmen auf unserem Spielplan.

„Eine sehr gute Alternative“, wie Sieweck überzeugt ist.

Und das ist die Story: Die wenig erfolgreiche Sängerin Deloris wird Zeugin eines Mordes. Ihr verheirateter Liebhaber, ein bedeutender Mann der Unterwelt und verantwortlich für den Mord, gibt seinen Gefolgsmännern den Auftrag, sie auszuschalten. Weil Deloris jedoch die einzige Zeugin ist, wird sie nach ihrer Flucht als Schwester Mary Clarence in einem katholischen Kloster versteckt. Dort sorgt sie für ein gehöriges Durcheinander. Schließlich erhält sie den Auftrag, im Nonnenchor mitzusingen. Mary Clarence erweist sich dort als talentierte Chorleiterin und begeistert mit schwungvollen Gospels. Das neue Programm des Chores lockt viele Menschen in die Kirche, worüber sich sogar der Papst freut … Doch ganz so geradlinig bleibt es nicht. Deloris wird entführt, und die Schwestern aus dem Kloster starten eine Rettungsaktion.

Der von Emile Ardolino inszenierte Streifen hat inzwischen Kult-Charakter Es gibt eine Fortsetzung und eine Musical-Version

„Sister Act – Eine himmlische Karriere“ verspricht beste Sommer-Kino-Atmosphäre – mit Spannung, jeder Menge Humor und mitreißender Musik – und das bei freiem Eintritt

Für das leibliche Wohl der Open-Air-Kino-Gänger wird vor Ort ebenfalls gesorgt sein. Film-Beginn ist jeweils mit Einbruch der Dunkelheit.

Wer mag, kann sich Kuscheldecke und Klappstuhl für seine ganze besondere Open-Air-Wohnzimmer-Atmosphäre mitbringen.

Das Sommer-Kult-Kino macht in diesem Jahr jeweils wie folgt Station:

  • Walternienburg (13. August), Heinrichs Café-Wirtschaft (in Kooperation mit der Stromversorgung Zerbst GmbH und der Gasstadtwerke Zerbst GmbH)
  • Lindau/Anhalt (20. August), auf der Burganlage (in Kooperation mit der Stromversorgung Zerbst GmbH und der Gasstadtwerke Zerbst GmbH)
  • Egeln (26. August), auf der Wasserburg
  • Nienburg (27. August) an der Saale-Bode-Sporthalle
  • Schönebeck-Bad Salzelmen (2. September) an der Musikbühne im Kurpark.

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Serenaden-Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie in der Stadthalle

By Pressemitteilungen

Nächte unter spanischen Sternen

Dirk Herrmann, Vorsitzender des Schloss-Fördervereins (l.), Mike Schmidt (Mitteldeutsche Kammerphilharmonie) und EMS-Sprecher Frank Sieweck (rechts) informierten am Dienstag über das Serenadenkonzert am 17. September 2022.

Zerbst/Anhalt. Zu einem der ersten Konzerte der neuen Spielzeit 2022/2023 ist die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck am Sonnabend, 17. September 2022, zu Gast in der Zerbster Stadthalle. Das Benefizkonzert zu Gunsten des Fördervereins Schloss Zerbst wird organisiert und ermöglicht durch die Gasstadtwerke Zerbst GmbH und deren Partnerunternehmen Erdgas Mittelsachsen GmbH.

Unternahm das Orchester im vergangenen Jahr eine musikalische Reise nach Italien, so lautet das Motto des Konzertes diesmal „Nächte unter spanischen Sternen“.

Der Chefdirigent der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Jan Michael Horstmann, beschreibt den musikalischen Streifzug wie folgt: „Von wilden Stierkämpfen und zärtlicher Verführung, von feurigen und anmutigen Tänzen umschmeichelt der Klangkörper die Sinne und gedenkt dabei dem größten Ritter der spanischen Literatur, dem unsterblichen Don Quixotte, dem Telemann eine groteske, sehr vielfarbige Suite und Jules Massenet eine elegisch-träumerische Oper gewidmet haben. Viva España!“

Und was erwartet das Publikum bei der spanischen Serenade?

Zunächst eröffnet die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie den Abend mit dem Vorspiel zum 1. Akt der Oper „Carmen“ von Georges Bizet, gefolgt von der Ouvertüre zu Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“.

Außerdem erklingen im ersten Teil des Konzertes u.a. die Ouvertüre zur Oper „Der Barbier von Sevilla“ Gioachino Rossini sowie Siegfried Translateurs Walzer „Torero“.

Neben der bereits erwähnten Suite „Burlesque de Don Quixotte“ von Georg Philipp Telemann stehen nach der Pause beispielsweise der Spanische Marsch opus 433 von Johann Strauß (Sohn) und Émile Waldteufels Walzer „España“ auf dem Programm.

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie unter Leitung von Jan Michael Horstmann verbreitet im September in der Zerbster Stadthalle spanisches Urlaubsflair – quasi als kleine Urlaubsverlängerung. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf beginnt am Dienstag, 26. Juli 2022, in der Touristinformation der Stadt Zerbst/Anhalt.

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Foto: Dirk Herrmann, Vorsitzender des Schloss-Fördervereins (l.), Mike Schmidt (Mitteldeutsche Kammerphilharmonie) und EMS-Sprecher Frank Sieweck (rechts) informierten am Dienstag über das Serenadenkonzert am 17. September 2022.

 

Nachhaltige Weihnachtsspende wächst

By Pressemitteilungen

Japanischer Schnurbaum für den Roten Garten

Zerbst/Anhalt. Der Japanische Schurbaum in der Zerbster Puschkinpromenade hat einen Artgenossen bekommen – im Roten Garten am Denkmal für die Opfer des Faschismus. Bürgermeister Andreas Dittmann und die Geschäftsführer der Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS) und der Gasstadtwerke Zerbst GmbH (GSZ) Jens Brenner und Jürgen Konratt haben den „Neuen“ heute symbolisch angegossen.

Gepflanzt wurde der Baum mit dem lateinischen Namen Sophoro japonica vor wenigen Tagen im Rahmen der von EMS und GSZ gestarteten Initiative „Mein Baum für …“

„So hatten wir Ende des vergangenen Jahres unsere traditionelle Weihnachtsspende überschrieben“, erklärte Jens Brenner. Wie schon in den vergangenen Jahren hatte die Geschäftsführung auf die Versendung von Weihnachtsgeschenken an Geschäftspartner verzichtet. Stattdessen gab es den Aufruf, dass sich Kommunen, Vereine und Initiativen um die nachhaltige Weihnachtsspende bewerben.

Die Idee: EMS und GSZ stiften in ihren Versorgungsregionen Bäume in fachlicher Zusammenarbeit mit dem Gartenbaubetrieb Götzes Gartenland aus Barby Die Partner vor Ort kümmern sich um die Pflege.

Im Ergebnis konnten in den zurückliegenden Wochen über die Aktion 22 Projekte mit 54 Bäumen und Sträuchern in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Jerichower Land sowie im Salzlandkreis unterstützt werden.

Und warum wurde es in Zerbst/Anhalt ausgerechnet ein Japanischer Schnurbaum?

Die Antwort kam prompt aus dem Zerbster Rathaus: „Der Sophoro japonica ist ein wahrer Klimabaum, der auch Hitze und Trockenheit verträgt.“ Zudem handele es sich um ein Bienennährgehölz mit viel Nektar, das von Ende Juli bis Ende August in seiner vollen Blütenpracht steht.

Die Weide, die vorher im Roten Garten stand, war durch Schadinsekten geschwächt worden und ist schließlich abgestorben. Da dies bereits die zweite Weide an diesem Standort war, sollte die Baumart gewechselt werden.

Projekte im Rahmen der nachhaltigen Weihnachtsspende in Zerbst/Anhalt:

  • OT Walternienburg, Am Eulenturm – 1 Serbische Fichte (Picea omorika)
  • OT Bias, Platz am Insektenhotel – 1 Linde (Tilia cordata)
  • OT Polenzko/Bärenthoren zum Ortsjubiläum – 1 Buche (Fagus sylvatica)
  • OT Zernitz/Strinum, Rasenfläche an der Kirche – 1 Gingko (Gingko biloba)
  • OT Gehrden, am Dorfteich – 4 Solitärsträucher (Zierapfel, Zierkirsche)
  • OT Moritz/Schora, am Feuerwehrgerätehaus – 1 Birke (Betula pendula)
  • Zerbst/Anhalt am Denkmal OdF – Japanischer Schnurbaum (Sophoro japonica)

 

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.