DRITTE AUFLAGE VON UMSONST UND DRAUSSEN IN ZERBST

Live Stage auf dem Gelände der Stadtwerke in der Dessauer Strasse

Da man umgangssprachlich beim einem ersten Event dieser Art von Zufall und bei einer zweiten Durchführung des bewährten Konzeptes von geplant spricht, so können die Organisatoren um Hans Ulrich Müller und Jürgen Konratt bei der 3. Auflage von „Umsonst und Draußen“ in diesem Jahr berechtigt von der Fortführung einer Tradition sprechen. Das besondere Musikevent hat sich weiterentwickelt und somit verspricht die Neuauflage am 02. September 2017 auf dem Gelände der Stadtwerke Zerbst wieder einige Höhepunkte sowie Äußergewöhnliches. Einen ersten Einblick , was die Gäste ab 19:00 Uhr erwarten wird, haben wir im Gespräch mit Hans Ulrich Müller erhalten.

 

Wie entstand die Idee zur Live Stage?

Anfang 2015 habe ich mir überlegt, man müsste in Zerbst mal eine Veranstaltung machen, bei der Zerbster Musiker in wechselnden Besetzungen auf der Bühne stehen und abseits ihrer eigentlichen Bands und Programme zusammen musizieren.

Und da es in Deutschland an mehreren Orten „umsonst & draußen“ Events gibt, wäre dies auch ein guter Rahmen für so ein „Experiment“.

Als Veranstalter konnte ich damals die Stadtwerke Zerbst gewinnen, deren Geschäftsführer Jürgen Konratt diese Idee begeistert aufgriff und sagte: „Das machen wir hier bei uns auf dem Hof.“ Seit dieser Zeit haben wir mit den Stadtwerken Zerbst einen guten uns engagierten Partner, der mit seiner Unterstützung für die Veranstaltung und dem jährlichen Termin das kulturelle Leben in der Stadt bereichert.

 

Was genau ist das Konzept der Live Stage?

Die erste Live Stage hieß ja noch Open Stage. Da wird einfach eine Bühne aufgestellt und jeder, der sein Instrument mitbringt, darf sich präsentieren. Ich habe jedoch schon etliche derartige open Stages erlebt, die mehr durch Leerlauf und Konzeptlosigkeit als durch gute Musik auffielen. Daher haben wir uns folgendes überlegt:

Bei der Live Stage gibt es eine von mir geleitete Begleitband und diverse Solisten. Diese sind normalerweise entweder allein oder mit ihren eigenen Bands unterwegs. Und bei der Live Stage werden Sie halt von der Live Stage Band begleitet.

 

Was wird vorbereitet und was ist spontan?

Als musikalischer Leiter der Live Stage spreche ich mit den Solisten ab, welche Songs sie singen bzw. spielen möchten. Und diese Songs werden dann mit der Live Stage Band vorher geprobt. Das Besondere ist, dass die jeweiliegen Komplettbesetzungen des Abends nie vorher zusammen musiziert haben. Somit erleben die Konzertbesucher eine einmalige Livedarbietung, welche wiederum natürlich auch ausreichend Raum für spontan entstehende musikalische Kreationen lässt.

Was erwartet den Zuhörer 2017?

Fünf verschiedene Acts mit insgesamt 12 mitwirkenden Musikern werden über vier Stunden akustisch und elektrisch die Bühne rocken sowie Blues, Soul, Rock, Latin und Jazz spielen. Bei den Musikern aus Nah und Fern handelt es sich um engagierte Hobbymusiker, semiprofessionelle und auch professionelle Musiker.

Im Rahmen der Live Stage auf dem Gelände der Zerbster Stadtwerke zur erleben:

  • AnderCover feat. Dirk „Blues“ Rolle

In Zerbst bekannte unplugged Coverband um Uli Müller und Frank Faßbutter, diemal ergänzt um einen der besten Bluesharp-Spieler

  • Thomas Rottenbücher & LiveStage Unplugged Band

Songwrieter aus Wiesenburg, der sonst solo oder mit seiner Band „Confessin‘ the Blues“ unterwegs ist.

  • Papa Duke & Live Stage Band

Sänger aus Darmstadt, sonst mit der Band Duke’s Meeting unterwegs

  • Volpert & Thieme & Live Stage Band

Gitarre-Gesang Duo aus Würzburg. Zudem hat Jochen Volpert dieses Jahr seine 3. CD veröffentlicht.

  • Latin BBQ

Die zur Live Stage 2016 gegründete Band mit Gitarre, Bass, Hammond und drei Trommlern spielt Latin Rock (und Jazz und Funk) und zündet ein rhythmisches Feuerwerk, bei dem Erinnerungen an Santana durchaus beabsichtigt sind